FSV Bentwisch : SV Barth   -   6 : 1

Punktspiel, 29.03.2009, 09:30 Uhr



Spielbericht

Vereinslogo FSV Bentwisch Vereinslogo SV Barth

Vor dem Spiel waren die Vorzeichen klar, Fußballgigant gegen Fußballzwerg, letztendlich wurde von allen anwesenden Experten ausschließlich über die Höhe des Sieges spekuliert.

So kam es wie es kommen musste, Anspruch und Wirklichkeit waren zwei ganz verschiedene Paar Schuhe. Nach dem Spiel fand der Trainer dann noch ganz besondere Worte für unseren Mario, letztlich war dieser aber wohl nicht allein Schuld.

4:0 gegen Lichtenstein, wer hätte im Vorfeld ein derartig klares Ergebnis erwartet…

Sonntag, 09:30 Uhr, Bentwisch.

Katastrophale Wetterbedingungen.

Kaum Wind, kaum Regen, fast sogar ein wenig Sonne. Fest gewillt uns diesen widrigen Verhältnissen zu stellen betraten wir pünktlich das Spielfeld und dann ging es auch schon los.

Direkt vom Anstoß weg gelang es uns über mehrere Stationen und in schwungvollen Kombinationen den Ball ohne Einwirkung des Gegners bis direkt vor unser eigenes Tor zu bringen. Hajo fand dies wohl ein wenig langweilig, er legte los wie die Feuerwehr und brachte uns bis zur 6.Minute mit 2:0 in Führung.

Wenn wir uns an die erste Halbserie erinnern, bis auf das ominöse Spiel gegen Hafen gestalteten wir unsere Partien immer sehr einseitig. Für den geneigten Zuschauer zwar meist sehr schön anzusehen, aber nicht unbedingt soooo spannend.

Wir wollten es besser machen! Spannung pur für die Zuschauer! Ein schöner Spielzug nach dem anderen, da noch mal quer gespielt und hier abgelegt, alles schön für den Zuschauer anzusehen aber auf gar keinen Fall vorzeitig eine Entscheidung herbeiführen!

Gesagt getan, bis zur 25.Minute hielten wir das Spiel offen und boten alles was das Zuschauerherz begehrt.

Dann Foul im Strafraum der Barther, der Schiri entscheidet auf Strafstoß. Animiert durch mein vorlautes Geschreibsel entscheidet der Trainer : “Paul schießt“.

Hätte der Trainer doch bereits in Barth oder Laage die Chance gehabt, so zu entscheiden!
Sichtlich geschwächt durch die Anreise quer über unseren gesamten und doch ziemlich großen Platz vergab Paul die Möglichkeit zum 3:0. Aber wir erinnern uns, alles im Sinne des Zuschauers!

Kleine Anmerkung am Rande für die zum Teil mit Häme reagierenden Gästezuschauer, dies war kein unsportliches oder überhebliches Verhalten unsererseits sondern mehr so ein, wie soll ich sagen, mannschaftsinterner Gag hinsichtlich der „Torgefahr aus allen Mannschaftsteilen“. (Das Spiel war bereits nach 6 Minuten entschieden, wer etwas anderes gesehen hat darf sich bei mir melden und bekommt hier Platz für die Gegendarstellung.)

Kurz vor der Pause dann durch Tom das 3:0, toll gemacht und vom Ergebnis her völlig in Ordnung.

Pausentee (oder so) und weiter geht es.

Der unermüdliche Julian erzielte in der 38.Minute das 4:0 und Saek erhöhte 4 Minuten später auf 5:0. Die Spannung war raus, ab jetzt hätten die Tore nach Meinung der Zuschauer im Minutentakt fallen können.

Dann die 46.Minute, aus halblinker Position ein „Rückpaß“ von Kevin Sühe (Barther SV) auf unser Tor. Wie vermutlich alle anderen Zuschauer auch überlegte Paul bereits wohin er den Ball abwerfen soll und läßt ihn prompt durch die Hosenträger rutschen. Neuer Spielstand 5:1.

In der 51.Minute dann der Endstand von 6:1 durch Saek.

Fazit: Spannung ist nicht alles, spielt euer Spiel und nicht für den Zuschauer…

Sind meine Berichte sonst immer mit einem Augenzwinkern zu sehen dürft ihr heute auch zweimal zwinkern.

Ganz ohne Flax und Krümel: Der Spieler des Tages, immer auf hohem Niveau spielend und heute mit nur zwei Fehlern im gesamten Spiel, ist …




















































































Paul.


Euer Ben

PS: Das Gegentor weigert sich vehement in der 2.Halbzeit zu verschwinden. Ich hoffe den Fehler kurzfristig zu finden...